Älteres, unter Denkmalschutz stehendes Haus

Objektbeschreibung:
Das Objekt ist Teil saniert, Dach, Wasser – und Abwasserleitungen, Sanitärleitungen sowie Stromleitungen wurden erneuert.
Es muss noch sehr viel an dem Haus gemacht werden.
Die Trinkwasserversorgung erfolgt über einen eigenen Brunnen.
Neben dem Haus fließt ein kleiner Bach.

– 7 Zimmer
– kein Keller
– großzügiger Dachboden der noch Ausbaureserven hat
– Beheizt wird das Objekt mit Öfen
– Das Grundstück hat eine Größe von 1220 m²
– die Wohnfläche beträgt 288 m² sie erstreckt sich über zwei Etagen
– eine Garage mit einem Stellplatz
– Parkplatz für zwei PKWs
– es besteht Denkmalschutz
– das aus ist schon einige Zeit nicht bewohnt

Lage:

Rehefeld-Zaunhaus ist ein Ortsteil der sächsischen Stadt Altenberg und befindet sich auf dem Erzgebirgskamm zwischen Hermsdorf und Altenberg.
Die Höhe des Ortes beträgt 650–845 m über NN, er gilt als der kälteste Ort Sachsens und der schneesicherste des Osterzgebirges. Seine Fluren befinden sich im Quellgebiet der Wilden Weißeritz. Bis 1972 bestand noch der Haltepunkt Hermsdorf-Rehefeld der Eisenbahnstrecke Nossen–Moldava. Hier sollte die schmalspurige Pöbeltalbahn abzweigen, jedoch ist diese Strecke nie fertiggestellt worden. Der Grenzübergang Neurehefeld befindet sich in einem westlich gelegenen Ortsteil.
Die Nachbarorte von Rehefeld-Zaunhaus sind Altenberg, Zinnwald-Georgenfeld, Hermsdorf/Erzgeb., Seyde, Schmiedeberg und Schellerhau. Auf tschechischer Seite sind es Moldava (Moldau) und Cínovec (Hinterzinnwald).
Der älteste Ortsteil ist Zaunhaus. 1550 wurde auf ein Jägerhaus verwiesen und etwas später auf drei weitere Häuser. 1557 wurde eine Mühle erbaut.
Der Ort Rehefeld wurde später unter dem Namen Sorgenfrey im Amt Altenberg gegründet. Ein Oberfloßmeister Heinrich von Römer kaufte 1606 die Mühle und das Vorwerk Sorgenfrey. Später siedelten sich Holzfäller auf einer Waldlichtung nahe dem Vorwerk an. Das dort befindliche Jagdschloss war 1869 ein Weihnachtsgeschenk der Kronprinzessin Carola von Sachsen an ihren Ehemann, den Kronprinzen Albert von Sachsen.
Neurehefeld, am Hemmschuh gelegen, ist nach 1683 entstanden und befindet sich beim Geleitshaus, welches an der wichtigen Verbindungsstraße von Hermsdorfdurch den Hemmschuhwald stand, der alten Freiberg-Teplitzer Poststraße. Heute wohnen hier neun Personen.
Die zwei königlich-sächsischen Meilensteine aus der Zeit von 1859–1860 der alten Poststraße (Abzweigstein und Ganzmeilenstein) im Hemmschuhwald bei Neurehefeld wurden 2005 restauriert und 2012 wieder aufgestellt.
Seit dem 1. Januar 1994 ist Rehefeld-Zaunhaus ein Ortsteil der Stadt Altenberg.
In der Umgebung von Rehefeld-Zaunhaus befindet sich ein breitgefäch

Kaufpreis: 69.000 EUR